Die Entstehung

Aus einem Haus ist innerhalb von 8 Wochen eine Elfenstadt mit über 100 Hütten, Höhlen, Baumhäusern und Ställen entstanden. Am Anfang bauten wir, meine Familie und ich, ein Haus in den Wald. Eine kleine Hütte, wie schon viele Male davor. Denn Elfenhäuser bringen Glück …

… schon nach wenigen Tagen waren es plötzlich fünf Häuser, mit neuen Formen, neuen Materialien. Was ein Wald so hergibt. Wir beschlossen, dass die Elfen auch Weihnachten feiern und daher Schmuck brauchen würden. Als wir schmückten, waren es schon 12 Häuser. Viele kamen danach, viele mit Schmuck, mit Strohsternen, Kugeln und Silberglanz.

Als der Schmuck da war, kamen noch mehr Häuser. Unsere Tochter fand einen Namen für das nun bereits große Elfendorf. Elflingen heisst es nun.

Viele Kinder, viele Familien, haben mitterweile daran gebaut, ihrer Kreativität eingesetzt. Sich Dinge ausgedacht, etwas hinzugefügt und spielerisch geschaffen. Ein Spielplatz für Ideen in schwerigen Zeiten. Eine öffentlicher Raum, der gemeinsam kreieren ermöglicht, ohne sich zu Nahe zu kommen. Im Moment sind es über 100 Häuser.

Alle Dekorationselemente, die in einem Wald dauerhaft nichts zu suchen haben (wie z.B. Glaskugeln, Plastiksterne etc.), werden wir zum Winterende wieder entfernen. Elflingen soll mit und in der Natur entstehen.

Die Deutsche Welle (DW) hat mittlerweile auch einen Artikel zu Elflingen veröffentlicht: hier gehts zum englischen Artikel und hier zum deutschen Artikel.